Skip to content

Tina sollte in Österreich bleiben.

Die DricaRibas ist in Österreich knapp 20 Jahre. Von Zeit zu Zeit kommen Geschichten in der Presse, von ausländischen Familien oder Personen, die gut integriert sind, aber trotzdem abgeschoben wurden.

Natürlich muss man Gesetze respektieren. Wenn die Ausländer nach Österreich einwandern wollen, braucht man sicher bestimmte Regelungen.

Eine wichtige Voraussetzung ist Deutsch zu lernen, um sich in die österreichische Gesellschaft zu integrieren. Das ist notwendig. Um einen Job zu haben, wegen ihrer Existenz, aber auch die Gesellschaft gut zu verstehen.

Die Familie von Tina stammt aus Georgien. Ihre Mutter reist erstmals mal nach Österreich in 2006 und hat einen Asylantrag gestellt. Der wurde abgelehnt. 2012 kehren Tina und ihre Mutter zurück nach Georgien. 2014 dann gemeinsam zurück nach Österreich . Inzwischen ist die Schwester Lea auch in Österreich geboren. Die Familie hat insgesamt sechs Asylanträge gestellt, alle wurden abgelehnt, 2019 auch vom Verwaltungsgerichtshof.

25. Januar: Tina und ihre Familie wurden nach Georgien abgeschoben. Die Klassenkameraden haben alles versucht, um die Abschiebung zu stoppen. Die Geschichte von Tina hat eine Diskussion geöffnet: Warum ist das passiert?

Gleichzeitig kommt auch die Frage des Terrorattentats in Wien, letzten November. Der Täter, ein 20jähriger Mann mit doppelter Staatsbürgerschaft Mazedonien und Österreich. Er war Anhänger des IS – Islamischer Staat, er wurde sogar verurteilt zu 22 Monaten Haft wegen seiner Reise nach Syrien, um bei der IS Armee dabei zu sein. In Dezember 2019 wurde er entlassen.

Obrigada por ler o Blog do DricaRibas.

%d blogueiros gostam disto: